Ausführliche Beschreibung

Prof. Dr. phil. Thomas Wilke

Professor für Kulturelle Bildung, in der Abteilung Kultur- und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg

Thomas Wilke studierte Medien- und Kommunikationswissenschaften, Geschichte und Germanistik an der Martin-Luther-Universität in Halle/Saale und der L’université Charles de Gaulle Lille III in Lille, Frankreich. 2008 wurde er mit einem Thema über die DJs und Diskotheken in der DDR als einer spezifischen Unterhaltungsform im Fach Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Halle promoviert. Bis 2013 arbeitete er am dortigen Institut als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Von 2004 bis 2008 beschäftigte er sich als Mitarbeiter im DFG-Projekt »Programmgeschichte des DDR- Fernsehens – komparativ« in einem Teilprojekt mit »Fiktionalen Geschichtssendungen« im DDR-Fernsehen sowie in einem anderen Teilprojekt mit der strukturgeschichtlichen Programmentwicklung der Institution. Von 2013 bis 2016 war er als Akademischer Rat am Institut für Medienwissenschaft der Universität Tübingen tätig. Zu Thomas Wilkes Forschungsschwerpunkten und zentralen Themengebieten gehören: qualitative Medienanalyse und Medientheorie, Popkultur, Wissensordnungen, Medien- und Kommunikationsgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert, des Weiteren mediale Dispositive, populäre und auditive Medienkulturen und deren Wandel (Mashup, DJ- und Club-Kultur, Radio im Netz, Performativität, Remediation).

 

 Publikationen/Vorträge und weitere Informationen finden Sie hier.